Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft 2019 in Espoo, Finnland - Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft 2019 in Espoo, Finnland

Kazakhstan
Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft 2019 Espoo, Finnland
4. - 14. April 2019
Logo
Logo
Schweiz
Finnland
Russland
Kanada
USA
Tschechien
Schweden
Deutschland
Frankreich
Japan
Direkt zum Seiteninhalt


Offizielles Logo der Frauen Eishockey-WM


Finnland organisiert die 21. Frauen Eishockey-Weltmeisterschaft 2019.

Vom 4. - 14. April 2019 spielen 10 Teams um die Weltmeisterschaft.

Gruppe A mit USA, Kanada, Finnland, Russland und die Schweiz.

Die Gruppe B mit Schweden, Tschechien, Deutschland, und Frankreich und Japan.

Gespielt wird in der Metro Areena in Espoo, der zweitgrössten Stadt Finnlands. Von den 29 Spielen werden 23 in der Metro Areena gespielt, 6 Spiele werden im 2. Stadion ausgetragen.

Die 10 Mannschaften spielen in 2 Gruppen. Die fünf Teams der Gruppe A und die Ersten drei der Gruppe B sind für die Playoff Runde qualifiziert. Die beiden letzten der Gruppe B spielen ein Klassierungspiel am 11. April und steigen in die Division I Gruppe A ab.

Espoo Metro Areena
6982 Plätze

Gruppe A

R

Team

SP

S

OTS

OTN

N

T

TD

P


USA








Kanada








Finnland








Russland








Schweiz








Gruppe B

R

Team

SP

S

OTS

OTN

N

T

TD

P


Deutschland








Schweden








Tschechien








Frankreich









Japan








R=Rang, SP=Spiele, S=Siege, OTS=Overtime Sieg, OTN=Overtime Niederlage, N=Niederlage, TD=Tor Differenz, T=Tore, P=Punkte, A**=Absteiger

Platz 1 - 5 der Gruppe A und Platz 1 - 3 der Gruppe B sind qualifiziert für die Play-of-Runde. Platz 4 und 5 der Gruppe B spielen ein Klassierungspiel und steigen in die Division I ab.


Nominierte Spielder von Deutschland, Finnland, Frankreich, Japan, Kanada, Russland, Schweden, Schweiz, USA, und Tschechien.

USA ist nach dem  3:2 Sieg über Kanada Weltmeister 2017
Kanada
USA
Russland
Tschechien
Schweden
Finnland
Schweiz
Frauen Eishockey-WM 2019 Espoo, Finnland
Deutschland
Frankreich
Japan
Zurück zum Seiteninhalt