Gruppe D mit Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar - Fussball-Euro 2020

Logo Euro 2020
Logo Euro 2020
Fussball EURO 2020
12. Juni - 12. Juli 2020
EURO 2020
Logo Euro 2020
Direkt zum Seiteninhalt

Gruppe D mit Schweiz, Dänemark, Irland, Georgien, Gibraltar

Qualifikation
Spielplan und Rangliste der Gruppe D
DatumHeimGastZeitSpielortResultat
23.03.19 Georgien
- Schweiz
15.00Tiflis
23.03.19 Gibraltar
- Irland
18.00Gibraltar
26.03.19
Irland
-
Georgien
20.45Dublin
26.03.19
Schweiz
- Dänemark
20.45Basel
07.06.19
Georgien
-
Gibraltar
18.00
Tiflis
07.06.19
Dänemark
-
Irland
20.45Kopenhagen
10.06.19
Dänemark
-
Georgien
20.45Kopenhagen
10.06.19
Irland
-
Gibraltar
20.45Dublin
05.09.19
Gibraltar
-
Dänemark
20.45Gibraltar
05.09.19
Irland
-
Schweiz
20.45
Dublin
08.09.19
Georgien
-
Dänemark
18.00 Tiflis
0:0
08.09.19
Schweiz
-
Gibraltar
18.00Sion
12.10.19
Georgien
-
Irland
15.00
Tiflis
0:0
12.10.19
Dänemark
-
Schweiz
18.00
Kopenhagen
15.10.19
Gibraltar
-
Georgien
20.45
Gibraltar
15.10.19
Schweiz
-
Irland
20.45Genf
15.11.19
Dänemark
-
Gibraltar
20.45Kopenhagen
15.11.19
Schweiz
-
Georgien
20.45St. Gallen
18.11.19
Gibraltar
-
Schweiz
20.45Gibraltar
18.11.19
Irland
-
Dänemark
20.45Dublin
Rangliste
Stand 15.10.2019
RGruppe DSPSUNTTDP
1.
Irland
73316:4212
2.
Dänemark
633016:51112
3. Schweiz
632112:5711
4.
Georgien
72237:10-38
5.
Gibraltar
60062:19-170
15.102019
Schweiz - Irland 2:0 (1:0)
Stade de Genève - Genf, 20.45 Uhr
11°C, bewölkter Abend
Der Platz ist nass

Die Schweiz schlägt Irland 2:0 und ist wieder auf EM-Kurs
Haris Seferovic hatte die Schweiz vor knapp 25'000 Zuschauern auf Kurs gebracht. Der Stürmer von Benfica Lissabon traf in der 16. Minute mit einem schönen Flachschuss aus 17 Metern nach Vorlage von Admir Mehmedi zum 1:0. Für den 27-Jährigen war es der 18. Treffer im 61. Länderspiel, der erste in einem Länderspiel 2019. Edimilson Fernandes sorgte in der Nachspielzeit mit dem 2:0 für den verdienten Sieg. Die Schweiz vermochte auf dem tiefen und schwierig zu bespielbaren Terrain zumindest kämpferisch zu überzeugen, hätte die Partie aber mit einem zweiten Treffer früher zu ihren Gunsten entscheiden müssen. Fabian Schär traf nach gut einer Stunde mit einem Kopfball nur den Pfosten, die goldene Chance zur früheren Entscheidung verpasste das Heimteam in der 77. Minute, als Irlands Keeper Darren Randolph den Handspenalty von Ricardo Rodriguez an den Pfosten lenkte. Danach spielten die Gäste nach der Gelb-Roten Karte gegen Seamus Coleman in Unterzahl.
Dank dem Sieg hat die Schweiz ihr Schicksal weiter in den eigenen Händen. Vier Punkte in den verbleibenden zwei Spielen gegen Georgien (15. November in St. Gallen) und in Gibraltar (18. November) reichen für die direkte Qualifikation für die Endrunde. Irland, das sich bei einem Sieg vorzeitig für die Endrunde qualifiziert hätte, bietet sich im letzten Spiel zuhause gegen Dänemark eine weitere Möglichkeit, sich die Qualifikation zu sichern.
Verdiente Halbzeitführung der Schweiz
Die Schweiz führt im EM-Qualifikationsspiel gegen Irland zur Pause mit 1:0. Die Schweiz war von Beginn weg die spielbestimmende Mannschaft (Ballbesitz 65%) und erspielte sich gegen defensive Iren eine Reihe guter Torchancen. Den einzigen Treffer in der ersten Hälfte erzielte Haris Seferovic in der 16. Minute.
               
Zuschauer: 24'766
Schiedsrichter: Szymon Marciniak (POL)
Schiedsrichterassistent: Paweł Sokolnicki (POL), Tomasz Listkiewicz (POL)
Tore: 16' Seferović (Mehmedi) 1:0, 93' Fernandes (Steffen) 2:0
Schweiz: Sommer, Lichtsteiner (K) (70' Freuler), Elvedi, Akanji, Embolo (88' Steffen), Seferović, Xhaka, Rodríguez, Zakaria, Mehmedi (28. Fernandes), Schär.
Irland: Randolph, Coleman (K), Stevens, Duffy, Egan, Whelan, Browne, McClean, Hendrick, Connolly (70' Hogan), Collins (46' O'Dowda).
Bemerkungen: Schweiz ohne Klose, Shaqiri und Zuber (alle verletzt). 63' Pfostenschuss von Schär. 77' Rodríguez schiesst Penalty an den Pfosten.  
Verwarnungen: 32' Xhaka (Unsportlichkeit), 32' Coleman (Unsportlichkeit), 34' Browne (Foul), 47' Akanji (Foul), 55' Hendrick (Foul), 66' Duffy (Foul), 76' Rot für Coleman (Handspiel)
Ballbesitz: SUI 60%, IRL 40%,
Ecken: 8:5

Startformation
12.10.2019
Dänemark - Schweiz 1:0 (1:0)
Telia Parken - Kopenhagen 18.00 Uhr
12°C, bewölkt, Platz ist weich

Trotz klarem Chancenplus verliert die Schweize in Dänemark 0:1
Die Schweiz muss sich in Dänemark im 5. Qualifikations-Spiel trotz einer über weite Strecken starken Leistung 0:1  geschlagen geben. Kasper Schmeichel verhindert mit mehreren mirakulösen Paraden einen  Schweizer Treffer. 6 Minuten vor Schluss trifft Dänemark zum Sieg. Die Schweiz landet auch im 6. Auftritt in Dänemark keinen Sieg und bleibt in der Tabelle auf dem 3. Rang. Weil Irland in Georgien Punkte abgibt, schliesst Dänemark in der Gruppe D punktemässig zum Leader auf.
Torlose 1. Halbzeit – Schmeichels Glanzparaden verhinderte Schweizer Pausenführung
Zwischen Dänemark und der Schweizer steht es zur Pause im Telia Parken Stadion von Kopenhagen 0:0 unentschieden. Die Schweizer Nationalmannschaft war in der 1. Halbzeit über weite Strecken die bessere Mannschaft (55% Ballbesitz) und erspielte sich mehrere Gelegenheiten zum  Führungstreffer. Der dänische Schlussmann Kasper Schmeichel vermochte dabei jeweils die Chancen des Teams von Trainer Petkovic mit starken Paraden zunichte zu machen und verhinderte eine verdiente Schweizer Pausenführung.

Zuschauer: 35'900
Schiedsrichter: Aleksei Kulbakov (BLR)
Schiedsrichterassistent: Dmitri Zhuk (BLR), Oleg Maslyanko (BLR)
Tore: 84. Y. Poulsen 1:0,
Dänemark: Schmeichel, Kjær (K), A. Christensen (87. M. Jørgensen), Delaney, Eriksen, Braithwaite, Dalsgaard, Stryger Larsen (80.Ankersen), Schöne (65. Højbjerg), Y. Poulsen, Cornelius.
Schweiz: Sommer, Lichtsteiner (K) (68. Mbabu), Elvedi, Akanji, Embolo, Seferović, Xhaka, Rodríguez (87. Drmic), Zakaria, Mehmedi (83. Freuler), Schär.
Bemerkungen: 50. Länderspiel von Kasper Schmeichel (DEN) und Yann Sommer (SUI). Schweiz ohne Klose, Shaqiri und Zuber (alle verletzt)
Verwarnungen: 2. Lichtsteiner (Foul), 6. Y.Poulsen (Foul), 36. Zakaria (Foul), 76. Rodríguez (Foul), 92. Dalsgaard.
Ballbesitz: DEN 46%, SUI 54%
Ecken: 6:4

Startformation

04.10.2019
Das Aufgebot für die Spiele gegen Dänemark (12. Okt) und Irland (15. Okt)

Tor: Yann Sommer, Yvon Mvogo, Jonas Omlin
Verteidigung: Manuel Akanji, Loris Benito, Eray Cömert, Nico Elvedi, Stephan  Lichtsteiner, Kevin Mbabu, Michael Lang, Ricardo Rodriguez, Fabian  Schär.
Mittelfeld und Angriff: Josip Drmic, Breel Embolo, Edimilson, Remo Freuler, Mario Gavranovic,  Admir Mehmedi, Haris Seferovic, Djibril Sow, Renato Steffen, Granit  Xhaka, Dennis Zakaria.
Auf Abruf: Gregor Kobel (Stuttgart), David von Ballmoos (Young Boys), Fabian Frei (Basel), Pajtim Kasami (Sion), Noah Okafor (Basel), Ruben Vargas (Augsburg).
Verletzt: Klose, Shaqiri, Zuber

08.09.2019
Schweiz - Gibraltar 4:0 (3:0)
Stade de Tourbillon, Sion 18.00 Uhr
         17°C, teilweise bewölkt. Der Platz ist exzellent
      
Schweizer erfüllt gegen Gibraltar die Pflicht
Beim 4:0 in Sitten ist Gibraltar, der krasse Aussenseiter in der Gruppe D, für die Schweiz weder Stolperstein noch Gradmesser.
Nach der Pause markiert das späte Tor Mario Gavranovics (87.) den raren Höhepunkt.
Der 2. Sieg in der EM-Qualifikation hält das Nationalteam auf dem 3. Rang, die Fortsetzung folgt am 12. Oktober Kopenhagen gegen Dänemark und am 15. Oktober in Genf gegen Irland. Die Schweizer liessen sich nicht auf eine Zitterpartie ein, schlugen von  Beginn weg ein hohes Tempo an und suchten konsequent den  Führungstreffer. Nach einem Lattenschuss von Loris Benito nach einer  Viertelstunde sorgten Denis Zakaria, Admir Mehmedi und Ricardo Rodriguez  mit ihren Toren zwischen der 37. und 45. Minute noch vor der Pause für  die Entscheidung. In der zweiten Hälfte erzielte Mario Gavranovic den  Treffer zum 4:0 Schlussresultat.
Zuschauer: 8318
Schiedsrichter: Pavel Orel (CZE)
Schiedsrichterassistent: Ivo Nadvornik (CZE), Petr Blažej (CZE)
Tore: 37. Zakaria 1:0 (Corner Xhaka), 43. Mehmedi 2:0 (Schär), 45.+4 Rodríguez 3:0, 81. Gavranović 4:0 (Mehmedi),
Schweiz: Sommer, Elvedi, Embolo (55. Gavranović), Xhaka (K) (74. Vargas), Rodríguez, Al. Ajeti, Zakaria, Mehmedi, Fernandes, Schär, Benito (65. Steffen).
Gibraltar: Coleing (25. Goldwin), J. Chipolina, Sergeant, Annesley, L. Walker, Olivero, R. Chipolina (K), And. Hernandez (58.J. Coombes), Ant. Hernandez, De Barr, Britto (67. Pons).       
Bemerkungen: Schweiz ohne Drmic, Lang, Klose, Sow, Zuber und Akanji (verletzt), Seferovic (abgereist, Geburt des 1. Kindes. Ruben Vargas neu im Aufgebot), Lichtsteiner, Shaqiri (nicht im Aufgebot).
16. Benito trifft nur Aluminium. 25. Torhüter Coleing verletzt sich.
Verwarnungen: 74. J. Chipolina (Foul),
Ballbesitz: SUI 71%, GIB 29%
Ecken: 22:0
05.092019
Irland - Schweiz 1:1 (0:0)
Aviva Stadium, Dublin 20.45 Uhr
Startelf Irland-Schweiz
Startelf
Zuschauer: 40'000
Schiedsrichter: Carlos Del Cerro Grande (ESP)
Schiedsrichterassistent: Juan Carlos Yuste (ESP), Roberto Alonso (ESP)
Tore: 74' Fabian Schär 0:1, 85' McGoldrick 1:1,
Irland: Randolph, Coleman, Stevens, Duffy, Keogh, Whelan, McGoldrick (92' Browne), McClean, Robinson (58' Judge), Hendrick, Hourihane (82' Hogan).
Schweiz: Sommer, Mbabu (94' Fernandes), Elvedi, Akanji, Embolo (86' Al. Ajeti), Freuler (90' Mehmedi), Seferović, Xhaka, Rodríguez, Zakaria, Schär.            
Bemerkungen: Irland ohne Doherty, Maguire und Westwood (verletzt), Schweiz ohne Drmic, Lang, Klose, Sow und Zuber (verletzt), Lichtsteiner, Shaqiri (nicht im Aufgebot). 85' Lattenschuss Whelan.
Verwarnungen: 15' Stevens (Foul), 76' Mbabu (Foul), 91' Judge (Foul), 97' Schär (Unsportlichkeit), 97' Browne (Unsportlichkeit).
Schweiz vergibt Sieg in Irland
Schweiz kassiert Ausgleich in den Schlussminuten
Im 800. Länderspiel der SFV-Geschichte spielte die Schweiz gegen die aufsässigen Iren nur Unentschieden und muss sich mit einem Punkt begnügen.
75 Minuten lang tat sich die Schweiz äusserst schwer gegen ultradefensiv eingestellte Iren. Es fehlten die Ideen, die Geniestreiche, es fehlte  Spielmacher Xherdan Shaqiri, der für die Partien in Irland und gegen Gibraltar abgesagt und damit für viele Diskussionen gesorgt hatte.
Fabian Schär brachte das Team in der 74. Minute nach einer tollen Kombination in Führung. In der 85. Minute glich McGoldrick per Kopf aus. Dem Tor ging ein unnötiger Ballverlust von Aussenverteidiger Mbabu voraus. Dazu ging der Ire Hogan aus einer abseitsverdächtigen Position aktiv zum Ball, der Treffer hätte wohl nicht zählen dürfen.
Mit diesem Remis bleibt die Schweiz zwar ungeschlagen, liegt aber weiterhin 6 Punkte hinter Irland. Irland hat jedoch bereits 2 Spiele mehr ausgetragen. Die Punkteteilung nützt den Iren mehr als der Schweiz, für die es am Sonntag mit dem Heimspiel in Sion gegen Gibraltar weitergeht. Die entscheidende Phase in der EM-Qualifikation steht dann Mitte Oktober mit dem Auswärtsspiel in Dänemark sowie dem Heimspiel gegen Irland auf dem Programm.

30.08.2019
Das Aufgebot für die Spiele gegen Irland (5. Sept) und Gibraltar (9. Sept)
Xherdan Shaqiri und Stephan Lichtsteiner fehlen im Nati-Aufgebot für die Qualifikationsspiele zur EM 2020 gegen Irland und Gibraltar.

Tor: Yann Sommer (Mönchengladbach), Yvon Mvogo (Leipzig), Jonas Omlin (Basel).
Verteidigung:  Manuel Akanji (Dortmund), Loris Benito (Bordeaux), Eray Cömert (Basel), Nico Elvedi (Mönchengladbach), Kevin Mbabu (Wolfsburg), François Moubandje (Dinamo Zagreb), Ricardo Rodriguez (Milan), Fabian Schär (Newcastle), Silvan Widmer (Basel).
Mittelfeld und Angriff: Albian Ajeti (West Ham), Breel Embolo (Mönchengladbach), Christian Fassnacht (Young Boys), Edimilson Fernandes (Mainz), Remo Freuler (Atalanta Bergamo), Mario Gavranovic (Dinamo Zagreb), Admir Mehmedi (Wolfsburg), Haris Seferovic (Benfica Lissabon), Renato Steffen (Wolfsburg), Granit Xhaka (Arsenal), Denis Zakaria (Mönchengladbach).
Auf Abruf: Gregor Kobel (Stuttgart), David von Ballmoos (Young Boys), Fabian Frei (Basel), Pajtim Kasami (Sion), Noah Okafor (Basel), Ruben Vargas (Augsburg).
Verletzt/angeschlagen: Josip Drmic (Norwich), Timm Klose (Norwich), Djibril Sow (Frankfurt), Steven Zuber (Hoffenheim).


26.03.2019
Schweiz -Dänemark 3:3 (1:0)
St. Jakob-Park - Basel

Startelf
Die Schweizer Aufstellung gegen Dänemark: Sommer, Elvedi, Akanji, Embolo, Freuler, Al. Ajeti, 10 Xhaka (K), Rodríguez, St. Zuber, Zakaria, Mbabu

Schweiz verspielt gegen Dänemark sicher geglaubten Sieg, vom 3:0 zum 3:3
Die Schweiz führt gegen Dänemark bis in die 84. Minute mit 3:0, kassiert dann aber noch den Ausgleich.
Dank den Treffern von Remo Freuler (19.), Granit Xhaka (66.) und Breel Embolo (76.) war die Schweiz 3:0 in Front, dann startet Dänemark nach der Auswechslung von Granit Xhaka eine fulminante Aufholjagd. Verteidiger Zanka (84.), der eingewechselte Christian Gytkjaer (88.) und Henrik Dalsgaard (93.) gleichen für die Gäste aus.
Der Punkt für die Gäste ist verdient, bekundete die Schweiz doch in der ersten Stunde auch etwas Glück. Vor dem 1:0 hatte Albian Ajeti den Ball mit dem Arm gestoppt, kurz nach der Pause wurde den Dänen ein Treffer von Yussuf Poulsen wegen Offside aberkannt. Womöglich stand aber bei Ballabgabe Steven Zuber auf gleicher Höhe wie der dänische Angreifer.
Für die Schweiz wird es in der EM-Quali am 5. September beim Gastspiel in Irland weitergehen. Die Iren führen die Gruppe D dank zwei Minisiegen gegen Gibraltar und Georgien (je 1:0) mit dem Punktemaximum an.
Im Juni wird die Schweiz aber noch beim Final-Four-Turnier der Nations League in Portugal im Einsatz stehen.

Zuschauer: 18'352
Schiedsrichter: Damir Skomina (SVN)
Schiedsrichterassistent: Jure Praprotnik (SVN), Robert Vukan (SVN)
Tore: 19. Freuler 1:0, 66. Xhaka 2:0, 76. Embolo 3:0, 84. M. Jørgensen 3:1, 88. Gytkjær 3:2, 93. Dalsgaard 3:3,
Schweiz: 1 Sommer (TW), 4 Elvedi, 5 Akanji, 7 Embolo, 8 Freuler, 9 Al. Ajeti (71. Mehmedi), 10 Xhaka (K) (79.Sow),
13 Rodríguez (46. Benito), 14 St. Zuber, 17 Zakaria, 23 Mbabu
Dänemark: 1 Schmeichel (TW), 4 Kjær (K), 8 Delaney, 9 N. Jørgensen, 10 Eriksen, 11 Braithwaite,
13 M. Jørgensen (70. Gytkjær), 14 Dalsgaard, 17 Stryger Larsen, 19 Schöne (23 Højbjerg), 20 Y. Poulsen
Bemerkungen: Schweiz ohne Haris Seferovic, Xherdan Shaqiri und Edimilson Fernandes (alle verletzt) sowie Fabian Schär (rekonvaleszent).
49. Tor von Poulsen wegen Offside aberkannt.
Verwarnungen: 38. N. Jørgensen, 59. Zakaria, 92. Akanji, 95. Embolo.

23.03.2019
Georgien - Schweiz 0:2 (0:0)
Boris Paichadze Erovnuli Stadion - Tiflis

Startelf
Die Schweizer Aufstellung gegen Georgien: Sommer; Lichtsteiner, Schär, Akanji, Rodriguez; Xhaka; Embolo, Zakaria, Freuler, Zuber; Gavranovic.

Dank einer erheblichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit sichert sich die Schweiz diesen Startsieg in der EM-Qualifikation. Das Spiel begann jedoch harzig. Die Georgier pressten hoch und verteidigten brutal, so dass sich die individuelle Überlegenheit der Schweizer in der ganzen ersten Hälfte nicht bemerkbar machte. Das Team von Coach Petkovic kam dann wie verwandelt aus der Kabine und gingen folglich durch einen präzisen Schuss von Steven Zuber in der 56. Minute in Führung. Danach verwaltet die Schweiz den Vorsprung souverän und legten schliesslich in der 80. Minute noch einmal nach, als Denis Zakaria einen Abpraller eiskalt verwertete. Zu erwähnen bleibt, dass beide Tore durch Innenverteidiger Fabian Schär eingeleitet wurden und so trägt dieser einen grossen Anteil am heutigen Sieg. Für die Schweizer Nationalmannschaft geht es dann am Dienstag weiter in Basel, wo sie Dänemark empfangen.

Zuschauer: 54'000
Schiedsrichter: Craig Pawson (ENG)
Schiedsrichterassistent: Lee Betts (ENG), Gary Beswick (ENG
Tore: 57. Steven Zuber 0:1, 80. Zakaria 0:2,
Georgien: 1 Loria (TW), 2 Kakabadze, 3 Khocholava, 4 Kashia, 6 Kvekveskiri, 7 Kankava (K), 8 Qazaishvili,
10 Ananidze (84.Katcharava), 11 Kvilitaia (73.Lobzhanidze), 16 Tabidze (62. Kverkvelia), 21 Gvilia.            
Schweiz: Sommer (TW), 2 Lichtsteiner (K), 5 Akanji, 7 Embolo (84. Steffen), 8 Freuler (89. Sow), 10 Xhaka,
13 Rodríguez, 14 Zuber, 17 Zakaria, 19 Gavranović (61. Ajeti), 22 Schär.
Bemerkungen: Georgien ohne Tschakwetadse (verletzt), Schweiz ohne Seferovic, Shaqiri und Edimilson Fernandes (alle verletzt) sowie Mehmedi (krank).
Verwarnungen: 70. Kvekveskiri (Foul), 76. Khocholava (Foul), 89. Xhaka (Ballwegschlagen), 92. Gvilia (Foul),

Das Aufgebot für die EM-Quali-Spiele gegen Georgien und Dänemark
Tor:
Yvon Mvogo RB Leipzig, Jonas Omlin FC Basel, Yann Sommer Borussia Mönchengladbach
Verteidigung:
Manuel Akanji Borussia Dortmund, Loris Benito BSC Young Boys, Nico Elvedi Borussia Mönchengladbach,
Timm Klose  Norwich City FC, Michael Lang Borussia Mönchengladbach, Stephan Lichtsteiner FC Arsenal,
Ricardo Rodriguez AC Milan, Fabian Schär Newcastle United FC
Angriff:
Albian Ajeti FC Basel, Breel Embolo FC Schalke 04, Christian Fassnacht BSC Young Boys,
Remo Freuler Atalanta Bergamo, Mario Gavranovic Dinamo Zagreb, Admir Mehmedi VfL Wolfsburg,
Kevin Mbabu BSC Young Boys, Djibril Sow BSC Young Boys, Renato Steffen VfL Wolfsburg,
Granit Xhaka FC Arsenal, Denis Zakaria Borussia Mönchengladbach, Steven Zuber VfB Stuttgart

Vladimir Petkovic nominiert Kevin Mbabu von den Young Boys nach. Er wird den verletzten Xherdan Shaqiri in den ersten EM-Qualifikationsspielen ersetzen.
EURO 2020
Zurück zum Seiteninhalt