Göteborg, die Metropole an der schwedischen Westküste - Schweden - Land und Leute in Schweden

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Göteborg, die Metropole an der schwedischen Westküste

  Göteborg, die Metropole an der schwedischen Westküste
Göteborg mit 556 640 Einwohner (Dezember 2016), 670 Restaurants und 170 Cafés hat sich seit einiger Zeit weltweit als der neue, internationale Anlaufpunkt für Städtereisen, Kultur, Shopping, Unterhaltung und – nicht zu vergessen – Essen und Trinken einen Namen gemacht.

Göteborg hat einen Ruf als heißestes und vor allem vergnüglichstes Zentrum der Gastronomie Nordeuropas aufgebaut. Göteborg ist eine freundliche Stadt von überschaubarer Größe, in der die meisten Sehenswürdigkeiten von internationalem Niveau bequem zu Fuß erreicht werden können – dies gilt übrigens auch für die meisten Geschäfte, Restaurants und Cafés.
Mit einer einmaligen Lage an der Mündung des Flusses Göta Älv in den Atlantik inmitten eines weitläufigen, landschaftlich einzigartigen Schärengartens ist die Stadt vor allem im Sommer ein attraktives Reiseziel, wenn in Göteborg internationale Veranstaltungen stattfinden.

Jede Menge zu sehen und zu erleben!
Göteborg bietet jede Menge kulturell interessante und aufregende Ausflugsziele für ein verlängertes Wochenende, eine Urlaubswoche oder   einen längeren Aufenthalt. Und das unabhängig davon, ob Sie sich für Kunst, Architektur, Musik, Geschichte, Design & Handwerk, Entertainment & Unterhaltung, Pflanzen & Garten, Umwelt - oder besser noch, für eine   Kombination aus diesen interessieren...

Der botanische Garten
Göteborgs Botanischer Garten ist der größte – und gilt bei vielen als der schönste - botanische Garten Nordeuropas mit einer Gesamtfläche stolzen 150 Hektar, der bequem zu erreichen im Herzen Göteborgs liegt.
Zu den Favoriten der über 500.000 Besucher, die jährlich den Botanischen Garten durchwandern, zählen der Kräutergarten, der Küchengarten und die beeindruckenden Staudenbeete. Das wahre Schmuckstück des Gartens ist jedoch der Steingarten, der im Michelin „Green Guide“ mit drei Sternen ausgezeichnet wurde und mit 6000 unterschiedlichen Sumpf- und   Schattenpflanzen bepflanzt ist.  

Das Japantal ist ein weiterer, idyllischer Ort für Ruhe und Kontemplation. Die Sammlung von wilden Rhododendren, genau wie die Orchideensammlung, die 1600 Arten umfasst, ist beeindruckend. In den Gewächshäusern sind weitere 4500 Arten untergebracht, die jedoch für die Auspflanzung im Norden zu empfindlich sind, auch wenn das Klima an der  Westküste für diese Breitengrade aufgrund des Golfstroms, der durch den Nordatlantik fließt, relativ warm ist, und somit die Kultivierungsbedingungen günstig sind. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Osterinselbaum, eine einzigartiger Baumart, die an ihrem Herkunftsort, den Osterinseln, ausgestorben ist.  

Der am Kanal im Zentrum der Stadt gelegene Park der Trädgårdsföreningen, des Gartenvereins, gehört ebenfalls zum Botanischen Garten und ist vor allem im Sommer, wenn dort zahlreiche Konzerte und Veranstaltungen stattfinden, ein beliebter Treffpunkt. In diesem Park liegen auch das beliebte Palmenhaus, in dem tropische und mediterrane Bäume und Pflanzen wachsen, sowie das Rosarium mit über 4000 verschiedenen Rosensorten. Der Botanische Garten in Göteborg ist das ganze Jahr über geöffnet.

Burgen und Festungen
Ein beliebter Ausflug während eines Besuchs in Göteborg ist die Bootsfahrt zur Älvsborg Festung, die zu Beginn des 18. Jahrhunderts zum Schutz vor den Dänen erbaut wurde und über deren Mauern sich auf dem höchsten Punkt der Insel eine wunderschöne Kirche erhebt.  

Die Festung wurde mit großer Sorgfalt restauriert und ist in sehr gutem Zustand. Dies gilt im Übrigen auch für die gesamte Insel, deren sattgrüne Rasenflächen perfekt für ein sommerliches Picknick geeignet sind. Mehrmals täglich finden dramatisierte Führungen durch die Festung und über die Insel statt, bei der Schauspieler Priester und Gefängniswärter spielen, die im 18. Jahrhundert die dunklen Verließe der Älvsborg bewachten. Allein die 30-minütige Bootsfahrt durch den fantastischen Schärengarten ist schon die Reise wert.
Das außerhalb der Stadt gelegene Schloss Gunnebo aus dem 19. Jahrhundert ist ein anderes sehenswertes Ausflugsziel.

Liseberg
Liseberg im Herzen Göteborgs ist Nordeuropas größter und schönster Vergnügungspark und einer von Schwedens beliebtesten Attraktionen.

In dem wunderschön gestalteten Park gibt es 35 Fahrattraktionen und andere Abenteuer, angefangen vom Ruhigen und Vergnüglichen bis zum schlichtweg Haarsträubenden wie z.B. der brandneuen „Kanonen“, die Sie mit maximaler Geschwindigkeit auf eine unendlich lang anmutende, einminütige Fahrt über eine Bahn aus atemberaubenden Loopings, Drehungen, senkrechtem Fall und Twists schießt. Der Star unter den Karussells ist jedoch die gigantische Achterbahn „Balder“, die bei der internationalen Fangemeinde als eine der besten Holzachterbahnen der Welt gilt. Während der gesamten Sommersaison ist der Liseberg jedoch auch ein pulsierender Anziehungs- und Treffpunkt für Leute, die nicht am  Karussell Fahren interessiert sind. Der Park bietet ein breites Angebot an Shows und Vorstellungen, täglich stattfindenden Tanzveranstaltungen sowie diverse, beliebte Restaurants und Cafés.

Nach einer kurzen Schließung im Oktober öffnet der Liseberg Mitte November erneut seine Pforten für „Weihnachten im Liseberg“, das sich im Laufe der letzten Jahre zu einem international bedeutenden Ereignis entwickelt hat, zu dem Besucher von Deutschland und Großbritannien in Charterflügen anreisen, um sich von echter, schwedischer Weihnachtsstimmung verzaubern zu lassen. Der gesamte Park ist mit Millionen von Lichtern erleuchtet und wird zu einem einzigen, gigantischen Weihnachtsbaum. Es gibt einen großen Weihnachtsmarkt, traditionelles Kunsthandwerk, Weihnachtsmusik, die Möglichkeit, Ski und Schlittschuh zu laufen, eine Eisbar sowie zahlreiche andere Veranstaltungen und Attraktionen. Das weihnachtliche Programm in Göteborg erstreckt sich vom Liseberg bis zum Götaplatsen und zur Kungsportsavenyn, hierbei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt von Stadt, Geschäftsleuten und Restaurantbesitzern, Göteborg zu einem attraktiven Reiseziel für Besucher von nah und fern zu machen.

Museen in Göteborg
Göteborg hat zahlreiche Museen von hohem, internationalem Standard, deren spezielle Ausrichtungen sich interessierte Besucher nicht entgehen lassen sollten. Die meisten Museen  sind bequem zu Fuß von Göteborgs überschaubarem, gemütlichem Stadtzentrum aus zu erreichen.  

Das Göteborger Kunstmuseum (Göteborgs Konstmuseum), ein wunderschönes, im neoklassizistischen erbautes Gebäude in exponierter Lage am Götaplatsen im Anschluss an die Kungsportsavenyn gelegen, beherbergt die weltweit umfangreichste Sammlung nationalromantischer skandinavischer Kunst aus dem späten 19. Jahrhundert mit zahlreichen bekannten Gemälden von Künstlern wie Munch, Zorn, PS Krøye und Carl Larsson.

Die berühmte Sammlung enthält zudem viele internationale Meisterwerke aus dem 14. bis zum 20. Jahrhundert von Künstlern wie Rembrandt, Monet, Picasso und vielen mehr. Im Museum, das im Guide Michelin drei Sterne in der Kategorie Sehenswürdigkeit erhalten hat, ist zudem das weltbekannte Hasselblad Center untergebracht, in dem Fotoausstellungen gezeigt werden sowie eine Kunsthalle für Ausstellungen moderner Kunst.
Das Röhsska Museum (Röhsska museet) für Kunsthandwerk und Design in der nahe gelegenen Vasagatan, beherbergt die umfangreichste Dauerausstellung von zeitgenössischem und historischem schwedischen Design sowie interessante Ausstellungen mit zeitgenössischem Design und Kunsthandwerk, einen gut sortierten Museumsshop und ein beliebtes Café.

In den letzten Jahren wurden in Göteborg zwei Museen eröffnet, die international sowohl wegen ihrer spektakulären, modernen Architektur als auch aufgrund ihrer Ausstellungsprojekte und Dauerausstellungen für Aufmerksamkeit sorgten. Im Universeum, Schwedens nationalem Wissenschaftszentrum, werden Wissenschaft, Technik und Abenteuer gemeinsam in einem außergewöhnlichen Gebäude präsentiert, das von Göteborgs international bekannten Stararchitekten Gert Wingård entworfen wurde, und in dem Besucher unter anderem in einem Glastunnel ein Aquarium mit Haien und Stachelrochen durchqueren.  

Das Weltkulturmuseum ist in einem ebenfalls großartigen und mehrfach veröffentlichten neuen Gebäude untergebracht, das von den Londoner Architekten Cécile Brisac und Edgar Gonzales entworfen wurde. Das Museum beherbergt ein ehrgeiziges und vielseitiges Programm dynamischer und interessanter Ausstellungen aus allen Teilen der Welt, bei denen alle  Sinne angesprochen werden.

Die Oper
Die Göteborger Oper, die 1994 eingeweiht wurde, ist ein weiteres relativ neues imposantes Gebäude, das das neue Stadtbild Göteborgs entscheidend prägt.  
Mit seiner einzigartigen Lage im Hafen am Ufer des Flusses Göta Älv ist dieses von Jan Izkovitz entworfene, spektakuläre Gebäude eine wichtige Landmarke in der neuen Silhouette der Stadt, die im ehemaligen Werft- und Hafenbereich zu beiden Ufern des Flusses heranwächst.  

Das Programm der Göteborger Oper, deren Spielzeit sich auch über die Sommermonate erstreckt, ist eine abwechslungsreiche Mischung aus Oper, Ballet, Musical und Show. Im Sommer 2006 stehen beispielsweise Puccini, die Rocky Horror Show, Cats und Turandot auf dem Programm. Die Oper hat zudem ein sehr beliebtes Restaurant mit einer weitläufigen Veranda, von der man einen fantastischen Blick auf das Wasser hat. Das Restaurant ist täglich von 11.30 Uhr bis 23.00 Uhr geöffnet.

Der Slottsskogen Park
Göteborgs beliebteste grüne Oase  
Der weitläufige, herrliche Slottsskogen Park im Stadtviertel Linné, der vom Zentrum der Stadt bequem zu Fuß oder mit der Straßenbahn erreicht werden kann, ist Göteborgs beliebteste grüne Oase und ein wichtiges Naherholungsgebiet. Unter den alten Eichen und auf den sanften, grünen Hügeln ist reichlich Platz für ein Picknick, ein Fußballspiel oder eine Runde Frisbee Golf. Der Slottsskogen ist zudem bei Joggern und Skatern sehr beliebt. Im Park gibt es einige Cafés und ein gemütliches Restaurant sowie einen Zoo und einen Themenpark, in dem Tiere aus nordischen Breitengraden untergebracht sind.
Göteborg – die   aufregende, neue Gastronomiemetropole
Man kann mit Fug und Recht vom Göteborger Gastronomiewunder sprechen. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Stadt aus ihrem Schattendasein zu einer der  interessantesten kulinarischen Treffpunkte Nordeuropas entwickelt. Dies wurde unter anderem in der New York Times und in zahlreichen anderen führenden, internationalen Medien erwähnt . Von den Meisterköchen, die in den letzten zehn Jahren in Schweden zum „Koch des Jahres“ gekürt wurden, kamen nicht weniger als sieben aus Göteborg.
Heutzutage hat Göteborg eine Reihe von Weltklasserestaurants unterschiedlicher Ausrichtung, die auch für den anspruchsvollsten Genießer unbedingt einen Abstecher wert sind. Auf  vielen Speisekarten haben, nicht wirklich überraschend, die Spezialitäten der Westküste – Fisch und Schalentiere aus dem Nordatlantik – ihren festen Platz, die aufgrund des langsamen Wachstums im kalten Wasser besonders aromatisch sind.  

Diejenigen, die sich ein echtes Festmahl mit ausgesuchten, schwedischen Meeresfrüchten, von Meisterköchen zubereitet, gönnen möchten, empfehlen wir einen Besuch im   klassischen Restaurant Sjömagasinet, von dessen Speisesaal man eine fantastische Aussicht über den Fluss Göta Älv hat. Die Restaurants 28+ und Fond, die sich durch ihre kreative, moderne Küche auszeichnen, gehören zu den 10 besten Restaurants Schwedens. Außerdem gibt es überall in der Stadt gemütliche Restaurants, Brasserien und Bistros in der mittleren und unteren Preisklasse wie z.B. Calleo, Hos Pelle, Kock & Vin sowie den klassischen Treffpunkt Brasserie Lip auf der Kungsportsavenyn. Ebenfalls in der Nähe der Kungsportsavenyn liegt das weitläufige, elegante und trendige Restaurant Trädgar´n, das vor nicht allzu langer Zeit von einem der führenden jungen Gastronomen Göteborgs eröffnet  wurde.

Unabhängig davon, ob Sie eine der berühmten Fisch- und Schalentierdelikatessen der Westküste mit nachhause nehmen möchten oder nicht – einen Besuch auf dem berühmten Fischmarkt in der Feskekörka, der in einem alten, an eine Kirche erinnernden Lagergebäude untergebracht ist, sollten Sie sich keinesfalls entgehen lassen. Dort liegt auch das beliebte Restaurant Gabriel, in dem köstliche Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten angeboten werden. Die charmante Markthalle Saluhallen, die 1889 eröffnet wurde, ist ein weiterer, interessanter Anlaufpunkt für kulinarisches Shopping.

Westschwedischer Mehrgenuss
„Västsvensk Mersmak“ – westschwedischer Mehrgenuss - ist ein ehrgeiziges und langfristiges Projekt, das 2000 vom westschwedischen Tourismusverband ins Leben gerufen wurde, um echte, ursprüngliche westschwedische Esskultur auf unterschiedlichen Ebenen zu stimulieren und um Besuchern dieses Kulturgut zugänglicher zu machen.
Der Schwerpunkt liegt auf hoher Qualität, regional produzierten Zutaten, traditionellen Kochtechniken, freundlichem und professionellem Service und Umweltverträglichkeit.  Mittlerweile sind 33 Restaurants im Bereich Göteborg und an der Westküste zertifiziert und können ihren Eingang mit Stolz mit dem goldenen Siegel „Västsvensk Mersmak“ schmücken.  
Diese Restaurants sind in drei Kategorien eingeteilt – Küste, Feld und Weide und Wald. Halten Sie nach diesem Zeichen Ausschau, wenn Sie einen echten, für die Region typischen  Geschmack erleben möchten!

Design & Shopping
Göteborg ist eine angenehme Einkaufsstadt, deren zahlreiche Geschäfte und Kaufhäuser bequem zu Fuss erreicht werden können, weil sie im Herzen der City liegen.
Der eigentliche Einkaufsbezirk schliesst die Straßen Kungsgatan und Vallgatan ein, in denen ein breites Angebot exklusiver Boutiquen, Geschäfte, Cafés, Arkaden und Einkaufzentren sowie Filialen der wichtigsten Schwedischen Modeketten liegen. Für trendige Mode, Design, Einrichtung und Geschenke ist die Magasingatan, eine Querstraße zur Kungsgatan, die richtige Adresse. Auf und im Bereich der Kungsportsavenyn, Göteborgs Prachtstraße (Göteborgs Pendant zu Barcelonas Las Ramblas) liegen die meisten exklusiven Geschäfte und Kaufhäuser einschließlich dem klassischen Kaufhaus NK.

Von der Kungsportsavenyn gelangen Sie nach einem kurzen Bummel durch den Stadtteil Vasastan zum gemütlichen, ehemaligen Arbeiterviertel Haga, das durch seine zahlreichen, pittoresken alten Holzhäusern geprägt ist. Das Angebot in Haga ist vor allem für ein jüngeres, trendigeres und unkonventionelles Publikum ausgelegt. Hier reihen sich Geschäfte mit unkonventioneller Mode, Design, Handwerk, Antiquitäten und Secondhand-Läden, Plattenläden und Kunstgalerien sowie zahlreiche gemütliche Cafés, Bars und Restaurants  aneinander.
Der Bezirk um die Linnégatan ist ein weiterer, trendiger Einkaufsdistrikt mit mondänem Charakter, in dem es zahlreiche Modegeschäfte, Galerien, Buchläden, Feinschmeckerrestaurants, Antiquitäten- und Secondhand-Läden gibt. Auf dem Kungstorget, dem Platz im Anschluss an die Markthalle Saluhallen wird am Wochenende ein Markt abgehalten, der unbedingt einen Besuch wert ist.  

Die pittoreske Saluhallen, die 1889 ihre Pforten öffnete, bietet ein breites Sortiment an köstlichen Schalentieren, Obst, Gemüse, Käse, Fleisch sowie zahlreiche, regionale Spezialitäten für diejenigen Besucher an, die es beim Einkaufen vor allem auf kulinarische Genüsse abgesehen haben.

Wenn Sie so richtig im Einkaufsrausch sind, gibt es natürlich noch Nordstan, Schwedens größtes Einkaufszentrum mit seinen ca. 150 Geschäften unter einem Dach, das in der Nähe des Hauptbahnhofs im Zentrum der Stadt liegt. Im Einkaufszentrum finden regelmäßig interessante Events wie z.B. Handwerksmessen, Modenschauen und unterschiedliche Veranstaltungen statt.


Küste & Bootsausflüge
Göteborg ist vor allem eine maritime Küstenstadt, deren Geschichte, Atmosphäre und Charakter seit jeher vom Meer und der Seefahrt geprägt und die um Skandinaviens größten Hafen herum erbaut wurde. Göteborg liegt inmitten des fantastischen Schärengartens der schwedischen Westküste, der mit seinen Tausenden von Inseln, Felsen und Holmen ein Eldorado für alle ist, die Salzwasser, Seewind und Meereswogen lieben.  

Göteborg mit Kindern
Dank der überschaubaren Größe, der freundlichen Atmosphäre und dem vielseitigen Angebot an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen, nicht zuletzt auch für Kinder, ist Göteborg das ideale Reiseziel für einen Familienurlaub.  

Der Star dieser Attraktionen ist natürlich der Liseberg, Nordeuropas größter und schönster Vergnügungspark mit seinen 35 Fahrattraktionen und Abenteuern für jedes Alter, jeden Geschmack und jedes Nervenkostüm sowie eine Vielfalt anderer Vergnügungen und Attraktionen für viele Tage Urlaubsspaß. Das berühmteste Karussell ist die Achterbahn „Balder“, die als die beste Holzachterbahn der Welt gilt sowie die spektakuläre, wenn auch Furcht einflößende „Kanonen“, die garantiert dafür sorgt, dass der Adrenalinspiegel bei Jung und Alt ansteigt.

Das Wissenschaftszentrum Universeum im Zentrum Göteborgs ist eine weitere der zahlreichen Attraktionen, die nicht nur für Kinder interessant sind, in dem Familien Unterwasserwelten der Ostsee und der tropischen Meere erkunden, mit Robotern und Satellitenkommunikation experimentieren oder blutrünstigen Blutegeln bei ihrer schaurigen Arbeit zusehen können...

Der Slottsskogen Park mit seinem Minizoo und die Abenteuerbäder in Mölndal und Lerum sind weitere beliebte Ausflugsziele für Familien, die Göteborg besuchen.  

Das Feriendorf TanumStrand, das zwei Stunden nördlich von Göteborg liegt, ist eines von Schwedens beliebtesten, familienfreundlichen Feriendörfern an der Westküste. Sie können im Hotel oder in einer komplett ausgestatteten Ferienhütte übernachten, das Angebot an Aktivitäten schließt Kajak fahren, Schwimmen, Tennis spielen und Skaten ein. Für Kinder gibt es zudem einen großen Spielsaal, einen Abenteuerpool mit Wasserrutschbahnen und einen Minizoo. In dem nahe gelegenen, pittoresken Küstenstädtchen Lysekil liegt „Havets Hus“ mit seinem fantastischen Tunnelaquarium sowie Nordens Ark, ein beeindruckender Naturpark für vom Aussterben bedrohte Tiere der nordischen Fauna.

Shopping-Tipp 1: Balders Hage ist für Anhänger von skandinavischen Wohnaccessoires ein Muss, Södra Hamngatan 25, www.balder­shage.se

Shopping-Tipp 2: Kleider im Boudoir-Stil aus schwedischer Hand bietet Karins Gare De Robe; Södra Larmgatan 2.

Shopping-Tipp 3: Fischfang in der Feskekörkan. Die Markthalle sieht aus wie eine Kirche, die Fische sind täglich frisch, die winzigen Restaurants sind einen Imbiss wert.

Kultur-Tipp: Maritiman, das Freiluftmuseum am Packhuskajen. 20 historische Fahrzeuge liegen hier vertäut, vom U-Boot bis zum Fischkutter; www.maritiman.se

Luxus-Hotel: Mitten in der Stadt in einem palastähnlichen Gebäude aus dem Jahre 1889 liegt das Elite Plaza Hotel. Es überrascht mit prachtvoll eleganten Räumen und dem Swea Hof, einem der besten Restaurants der Stadt.

Trend-Hotel: Das Avalon ist vom Coolsten, was Göteborg zu bieten hat: Freches skandinavisches Design, exquisite Weinbars, Pool auf der Dachterrasse mit Glasboden.    

Boutique-Hotel: Das Schulschiff Barken Viking, ein Viermaster aus dem Jahre 1907, liegt vor der Oper vor Anker und verfügt über 29 Kajüten, die zu Hotelzimmern im Belle Epoque Stil umgebaut wurden.

Gourmet-Stopp 1: Das eben erst eröffnete Restaurant Swedish Taste bietet neu interpretierte Hausmannskost in einem eleganten Ambiente mit Sicht auf den Hafen. Sankt Eriksgatan 5-6, www.swedishtaste.com

Gourmet-Stopp 2: Im Langedrag Värdshus schlemmert man frischen Fisch auf den Klippen, während Segelschiffe und Fähren vorbeiziehen. Talattagatan 24, Västra Frölunda, www.langedragvardshus.se

Unbedingt einen Tag für Liseberg einplanen, den grössten und schönsten Vergnügungspark Skandinaviens. Das Highlight ist eine spektakuläre Holzachterbahn. www.liseberg.se

Allgemeine Infos: www.goteborg.com
Copyright 2017. Alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü